WELT-Wirtschaftsgipfel 2017 bringt politische und wirtschaftliche Entscheider zum Auftakt des Wahljahres zusammen

ecffab45f7c7c490

Der WELT-Wirtschaftsgipfel bringt auch in diesem Jahr hochrangige Vertreter aus Politik und Wirtschaft zusammen © Axel Springer SE

„Europa vor der Entscheidung, Deutschland vor der Wahl: Was bringt das Jahr 2017?“– vor diesem Hintergrund brachte der WELT-Wirtschaftsgipfel am Mittwoch, 11. Januar 2017, Entscheider aus Politik und Wirtschaft im Berliner Axel-Springer-Haus zusammen. Bundeskanzlerin Angela Merkel sowie Mitglieder des Bundeskabinetts tauschten sich mit rund 60 weiteren führenden Persönlichkeiten über die aktuellen Herausforderungen für Deutschland und Europa aus. Im Mittelpunkt der vertraulichen Gespräche standen gesellschaftliche Umbrüche in den EU-Mitgliedsstaaten, der Brexit und die Terrorgefahr.

Mathias Döpfner, Vorstandsvorsitzender der Axel Springer SE: „2017 wird für Europa ein richtungsweisendes Jahr. Wir stehen vielen Herausforderungen gegenüber, die wir noch vor Kurzem für undenkbar hielten: Ein Mitgliedsstaat hat sich dazu entschieden, die EU zu verlassen, der Terror ist mitten in Europa angekommen, in vielen Staaten gewinnen extreme Ränder an Zuspruch, die USA bekommen mit Donald Trump einen schwer berechenbaren Präsidenten. Auf Europa kommt eine Bewährungsprobe zu, die wir nur meistern können, wenn wir gemeinsam den Blick nach vorne richten. Politik und Wirtschaft müssen nun tun, was richtig ist – nicht nur das, was sofort durchsetzbar scheint.“

Ulf Poschardt, Chefredakteur WeltN24: „Um Europas Zukunft zu sichern, müssen Politik und Wirtschaft auf deutscher und europäischer Ebene Hand in Hand arbeiten – gerade in turbulenten Zeiten wie diesen. Hierfür ist ein intensiver und vertraulicher Austausch wichtig. Deshalb hat das WELT-Wirtschaftsforum auch in diesem Jahr wieder wichtige Entscheider zusammengebracht, um essentielle Fragen für Deutschland und Europa zu diskutieren.“

Martin Schulz, Präsident des Europäischen Parlaments: „In Europa kommt es nun genauso wie in den EU-Mitgliedsstaaten darauf an, dass wir den Laden zusammenhalten. Dafür müssen wir Gräben schließen und aus der gesellschaftlichen Polarisierung herauskommen. Denn nur so werden wir die drängenden Probleme nachhaltig lösen und unser Modell des freien und solidarischen Miteinanders auch in Zeiten der Globalisierung verteidigen.“

Unter den Teilnehmern des WELT-Wirtschaftsgipfels befanden sich neben Bundeskanzlerin Angela Merkel und Vizekanzler und Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel auch die Kabinettsmitglieder Wolfgang Schäuble (Finanzen), Ursula von der Leyen (Verteidigung) und Thomas de Maizière (Inneres).

Auch der Präsident des Europäischen Parlaments Martin Schulz, der stellvertretende türkische Ministerpräsident Mehmet Şimşek, der britische Schatzkanzler Philip Hammond, der italienische Wirtschafts- und Finanzminister Pier Carlo Padoan, der ungarische Außenminister Péter Szijjártó, FDP-Vorsitzender und Mitglied des nordrhein-westfälischen Landtages Christian Lindner, der französische Präsidentschaftskandidat Emmanuel Macron, das britische Unterhausmitglied und früherer Schatzkanzler George Osborne sowie der britische Historiker Sir Ian Kershaw waren der Einladung gefolgt.

Zur Frage „Wie schützen wir uns vor dem Terror?“ diskutierten Generalbundesanwalt Peter Frank, Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz Hans-Georg Maaßen sowie Präsident des Bundeskriminalamts Holger Münch.

Auch zahlreiche Vorstände deutscher und internationaler Konzerne und Institutionen befanden sich auf der Gästeliste der Veranstaltung, darunter John Cryan (Deutsche Bank), Ralph Dommermuth (United Internet AG), Heinrich Hiesinger (ThyssenKrupp), Carsten Kengeter (Deutsche Börse), Harald Krüger (BMW), Reinhard Ploss (Infineon), Kasper Rorsted (Adidas), Carsten Spohr (Deutsche Lufthansa), Nikolaus von Bomhard (Münchner Rück) und Martin Zielke (Commerzbank). Durch die Veranstaltung führte Christoph Keese, Executive Vice President der Axel Springer SE.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s