Diese deutschen Unternehmen wollen konservative Medien nicht mehr unterstützen

philosophia perennis

(David Berger) Der Wahlsieg Trumps, aber auch die Erfolge der AfD in Deutschland haben gezeigt: Wahlen werden nicht mithilfe der klassischen Medien, sondern über das Internet und hier vor allem die sozialen Netzwerke gewonnen. Erfolgreichen Onlinemagazinen und -Blogs kommt daher eine immer größere Bedeutung zu.

Das wissen zum einen die Politiker, die derzeit durch allerlei Zensurmaßnahmen bis hin zu Drohungen gegen die großen sozialen Netzwerke von Facebook bis Twitter, diesen Bereich unter Kontrolle zu bringen wollen.

Zugleich muss man aber auch wissen: Auch Online-Journalismus kostet Geld. Einige versuchen das dadurch, dass sie das Lesen einzelner Artikel oder der ganzen Website kostenpflichtig machen. Andere rufen ihre Leser, teilweise mit sehr nervigen Methoden, zum Spenden auf. Die meisten jedoch machen es ähnlich wie die großen Medien, die nicht zwangsgebührenfinanziert sind, sie finanzieren ihre Internetseite über Werbung.

Den Unternehmen kommt daher eine noch größere Macht zu, wenn es darum geht, welche Nachrichten uns…

Ursprünglichen Post anzeigen 239 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s